1954: Als alles begann

In diesem Jahr treffen sich in Steinalben 15 junge Leute, um unter der Leitung von Karl König zu musizieren. Die Musiker waren damals dem Gesangverein Steinalben angeschlossen.

1956: Friedrich König übernimmt die musikalische Leitung.

1964: 10 Jahre MOOSALBTALER BLASMUSIK

Beim Jubiläumsfest marschieren zahlreiche Festteilnehmer zum Festplatz "Herdewiss".

1966: Am 25. August 1966 trennten sich die Musikanten als Musikverein "Moosalb" vom Gesangverein ab. Mit 16 aktiven und 71 passiven Mitgliedern meldete man sich beim westpfälzischen Musikverband, dem heutigen Landesmusikverband Rheinland-Pfalz an.

Die erste Vorstandschaft bildeten Werner Hemmer (1. Vorsitzender), Hubert Leidecker (2. Vorsitzender) und Alex Krämer (Kassierer und Schriftführer).

1967: Im Alter von 76 Jahren übergab Friedrich König den Dirigentenstab an Eugen Weidler.

1970: Im Herbst diesen Jahres übernahm Erwin Weidler den Dirigentenstab. Er prägte den Verein nicht nur musikalisch, sondern auch durch seine Jugendarbeit.

1971: Der Name "Musikverein Moosalb" wurde in „Moosalbtaler Blasmusik“ geändert.

1972: "Volksmusik für körperbehinderte Kinder" - Unter diesem Motto erfolgte das erste, des über viele Jahre stattfindenden Wohltätigkeitskonzertes des Vereins.

1973: Durch die hervorragende Jugendarbeit konnte erstmals ein Jugendorchester zusammengestellt werden, welches unter der musikalischen Leitung von Erwin Weidler stand.

1974: 20 Jahre MOOSALBTALER BLASMUSIK

Im Mittelpunkt des Festabends stand die Ehrung verdienter Musiker für langjährige Mitgliedschaft und aktive Arbeit in der Volksmusik. Mit der Bundes-Ehrennadel in Silber wurden Günter Baumann, Kurt Kallenbach, Werner Könnel, Hubert Leidecker, Heinz Lippert, Theo Haas, Werner Saack, Erwin Weidler, Klaus Weidler und Erich Zimmermann ausgezeichnet. Die Auszeichnung in Bronze gab es für August Deppert, Gustav Gortner, Gerhard Haber, Werner König, Karl Lösch und Richard Werle.

Zu einem weiteren großen Auftritt in diesem Jahr zählt die Eröffnung des Bauernfestes in Webenheim und das Konzert zu Gunsten der Reha-Kinderhilfe Westpfalz in Landstuhl mit dem Mundharmonika-Trio "The Harmonicas" aus Bad Kreuznach.

1977: In diesem Jahr fand die erste Fahrt der Moosalbtaler nach Carentan, in die Heimatstadt von Bertrand Favray, unserem späteren Vorstand, statt.

1978: Zum achten Male in ununterbrochener Reihenfolge fand in diesem Jahr wieder das Konzert für körperbehinderte Kinder statt.

1979: 25 Jahre MOOSALBTALER BLASMUSIK

In diesem Jahr konnte wieder eine große Anzahl aktiver Musiker auszeichnt werden. Erwin Weidler, Klaus Weidler und Erich Zimmermann erhielten das Verbandsabzeichen in Gold für 30jährige aktive Tätigkeit. Die gleiche Auszeichnung in Silber erhielten Elmar Wolf, Gerhard Haber und August Deppert für 20 Jahre. Das Ehrenzeichen in Bronze für 10 Jahre erhielten Erhard Gortner, Friedrich Redekopp, Bertrand Favray, Michael Schwarz und Waldemar Schwarz. Außerdem konnten 25 Jungmusiker für 5-jährige Treue das Ehrenzeichen mit dem Silberkranz in Empfang nehmen.

1980: In diesem Jahr wurde an Fronleichnam das erste “Dorffest“ in Hermersberg gefeiert. Der Reinerlös der Gemeinschaftsveranstaltung der Vereine war für den Neubau eines Kindergartens gedacht. Die „Moosalbtaler“ sorgten für die richtige Stimmung.

1981: Mit Erfolg meisterte man die Herausforderung der Mundartdichtertage in Bockenheim. Samstags von 19:00 Uhr bis 03:00 Uhr, mit dem Bus nach Hause, um sonntags wieder von 14:00 Uhr bis 24:00 Uhr in Bockenheim zu spielen.

1982: Der Höhepunkt des Jahres war ohne Zweifel die 800-Jahr-Feier der Gemeinde Waldfischbach, bei der wir uns am Festumzug beteiligten. Die Pflege alten Brauchtums, wie dem Pingstquack, hat sich die Jugend der Moosalbtaler vorgenommen und bis heute beibehalten.

1984: 30 Jahre MOOSALBTALER BLASMUSIK

Einige der 70 aktiven Musiker wurden für ihre Verdienste über lange Jahre hinweg hochkarätig geehrt. Erwin Weidler erhielt die Dirigentennadel in Gold des Bundes Deutscher Volks- und Blasmusik. Als weitere Auszeichnung wurde ihm die Fördernadel des Landesmusikverbandes verliehen. Winfried Krämer erhielt das große Jungendehrenabzeichen in Gold. Werner Könnel erhielt die Ehrennadel des Bezirksmusikverbandes. Für 40-jähriges Musizieren wurde an Klaus Weidler das Goldene Ehrenabzeichen verliehen. Vereinsinterne Ehrungen sowie Jugendehrungen erfolgten ebenfalls an diesem Abend.

Erwähnenswert sind noch die Audioaufnahmen des Südwestfunks sowie die musikalische Umrahmung der Handwerkermesse in Carentan.

1986: Auch beim großen Fest zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Waldfischbach-Burgalben und Carentan übernahmen die Moosalbtaler die musikalische Umrahmung. Bei der Generalversammlung trat Werner Könnel nach 16 Jahren vom Amt des 1. Vorsitzenden zurück, Winfried Krämer übernahm seine Funktion. In diesem Jahr traten wir erstmals mit unserem neuen Gesangsduo "Norma und Hans" auf.

1987: Nachdem Erwin Weidler den Dirigentenstab niederlegte, fand man in Otto Fuchs einen idealen Nachfolger. Er trieb die Umbildung des volkstümlich ausgerichteten Orchesters in ein “Sinfonisches Blasorchester“ voran. Nach der Vorstandssitzung vom 2. Dezember beschloss man, die Idee „Dorfgemeinschaftshaus mit Übungsräumen der Moosalbtaler Blasmusik“ dem Gemeinderat Steinalben vorzutragen.

1988: Am 15. März stimmte der Gemeinderat Steinalben dem Bauvorhaben „Dorfgemeinschaftshaus mit Übungsräumen der Mooslabtaler Blasmusik“ zu. Es wurde für Verein und Gemeinde ein gelungenes Projekt.

1989: Am 21. Juni erfolgte der erste Spatenstich zum neuen „Vereinsheim“. Bereits am 15. Juli konnte die Bodendecke betoniert werden und zum Ende des Jahres stand das Gebäude! Bis dahin wurden 7.000 Helferstunden geleistet und noch kein Pfennig Arbeitslohn gezahlt. Erst für die Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten wurden die Arbeiten an Firmen vergeben.

1990: Bei der Generalversammlung am 12. Januar wurden die 10 fleißigsten Helfer mit einem kleinen Geschenk überrascht. Am 13. Januar erfolgte bereits die Grundsteinlegung. Dem Grundstein wurde eine Urkunde, eine Ausgabe des Amtsblattes, sowie eine Helferliste beigelegt. Am Samstag, dem 29. September um 18 Uhr wurde das Haus seiner Bestimmung übergeben. Bei dieser Feier hielt unter anderem Landrat Duppré die Festrede.

1992: Bei einer Matineeveranstaltung wurden zahlreiche Mitglieder der „Moosalbtaler“ für ihr langjähriges Mitwirken im Verein geehrt. Werner Könnel erhielt die Verdienstmedaille an der kurzen Bundesschleife. Außerdem erhielt er den Wappenteller der Gemeinde Steinalben.

1993: Ein „sehr gut“ in der Oberstufe war das Ergebnis des Wertungsspiels während des europäischen Musikfestes in Trier. Weitere Auftritte hatten wir im Rosengarten in Zweibrücken, in Obermodern in Frankreich und in Oberauerbach, bei dem der Saarländische Rundfunk Aufzeichnungen machte. Der Gedanke, „ehemalige“ Musiker wieder mehr an den Verein heranzuführen, nahm konkretere Formen an. Unter dem Dirigenten Heiner Fuchs formierte sich die Gruppe dann zu einem festen Orchester „Die fidelen Moosalbtaler“.

1994: 40 Jahre MOOSALBTALER BLASMUSIK

Zu diesem Zeitpunkt zählte der Verein 117 aktive Mitglieder!

Das Jubiläumskonzert war der Höhepunkt des Jahres.

Bei einer Reise nach Carentan erfreute unser Jugendorchester unsere französischen Freunde. Unter anderem standen eine Stadtrundfahrt durch Paris, Ausflüge nach St. Mére Eglise, Le Mont St. Michel und auch zur Insel Jersey auf dem Programm.

Bei der Matineeveranstaltung gab es wieder viele Ehrungen. Für ihre 40jährige Mitgliedschaft wurden folgende Mitglieder mit der goldenen Ehrenauszeichnung des Vereins ausgezeichnet: Gerhard Haber, Werner Hemmer, Werner Könnel, Heinz Lippert und Werner Saack. Silberne und bronzene Ehrenzeichen wurden an 76 Personen verliehen. 12 Personen erhielten die Jugendehrennadel mit Silberkranz und das bronzene Ehrenzeichen erhielten 5 Personen. Mit dem goldenen Ehrenzeichen des Landesmusikverbandes wurden Werner Saack für 40jähriges Musizieren und Klaus Weidler für 50 Jahre geehrt.

Zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde die Fahrt nach Ungarn.

1995: In diesem Jahr luden wir zum ersten mal zu einem Neujahrkonzert ein, das ausschließlich von den Nachwuchsmusikern gestaltet wurde. Rund 80 Jugendliche zeigten in der Moosalbhalle eine Auswahl ihres Repertoires.

In diesem Jahr machten unsere jungen Leute wiederum eine große Reise: Dieses Mal nach England! Sie besuchten die „Penzance Youth Wind Band“ in Cornwall. Natürlich war auch Zeit um sich am Strand zu tummeln und London zu besuchen.

Mit zwei Orchestern nahmen wir am Bundesmusikfest in Münster teil. Beim Wertungsspiel erreichte das Jugendorchester in der Mittelstufe die Note „sehr gut“, das Sinfonische Orchester schnitt in der Oberstufe mit „gut“ ab. Weitere Auftritte waren beim Altstadtfest und im Volkspark Kaiserslautern, Wörth, Neuferpark Pirmasens und Rosengarten Zweibrücken. Zudem wurde erstmals in der Moosalbhalle ein „Volksmusikabend“ durchgeführt.

1996: Zu einem gemeinsamen Konzertabend luden das Jugendorchester der Moosalbtaler Blasmusik und die englische "Penzance Youth Wind Band" ein. Nach nur zwei Stunden gemeinsamen Probens wurde unter der Leitung von Sarah Murray und Andreas Müller ein hörenswertes Konzert gespielt.

Nach neun Jahren als Orchesterleiter verlässt Otto Fuchs die Moosalbtaler.

1997: Der neue Dirigent der „Moosalbtaler„ Andreas Müller, ist ein Eigengewächs und stieg vom Vizedirigenten zum Chef auf. Zuvor schied Joachim Laukemper nach nur zwei Monaten als Dirigent aus. Das Jugendorchester wurde fortan von Christan Weimer geleitet. Weitere Höhepunkte des Jahres waren das Landesmusikfest in Pirmasens und ein Auftritt in der Stadt Luxemburg.

Im Rahmen der Städtepartnerschaft Carentan – Waldfischbach-Burgalben unterhielten die „Fidelen“ über 30 Gäste in der Sporthalle von Carentan. Ferner spielten sie ein Platzkonzert in der Stadt. Mit einer Kranzniederlegung auf dem deutschen Soldatenfriedhof in La Cambe wurde der vielen gefallenen Soldaten gedacht.Den Jahresausklang bildete ein Volksmusikabend in der Moosalbhalle sowie eine Ehrungsmatinee, bei der Theo Haas, Werner Hemmer und Kurt Kallenbach den Ehrenbrief des Landesmusikverbandes mit Nadel erhielten. Weitere Musiker wurden 20- bzw. 30-jährige Aktivität geehrt.

1998: 140 Aktive, 176 Passive und 3 Ehrenmitglieder hatte der Verein mittlerweile. Die „Fidelen“ nahmen Abschied von ihrem Dirigenten Heiner Fuchs, der im Alter von 62 Jahren verstorben war.

Mit großer Freude nahmen wir die Einladung aus Baden-Baden an, im Kurpark bei zwei Auftritten zu musizieren. Der Versuch, dem Publikum ein Wechselspiel von Chor- und Instrumentalmusik zu bieten, gelang beim Gemeinschaftskonzert des Heltersberger Gesangvereins „Gemütlichkeit“ und dem sinfonischen Orchester der Steinalber „Moosalbtaler“ bestens. Das Jugendorchester erspielte einen großartigen Erfolg bei seinem ersten Auftritt in einem internationalen Wettbewerb in Luxemburg: erster Preis mit Auszeichnung! In diesem Jahr waren wir erstmals auf der Seebühne im Luisenpark in Mannheim zu Gast.

1999: In diesem Jahr betrug der Mitgliederstand 157 aktive und 189 fördernde Mitglieder. Unter enormen Anstrengungen und Disziplin wurde erstmals eine CD aufgenommen, auf der das sinfonische und das Jugendorchester zu hören sind. Zu Konzerten begrüßten wir wieder Gäste im Bürgerhaus in Waldfischbach-Burgalben, im Kurpark Baden-Baden und im Rosengarten Zweibrücken Über 50 fördernden und aktiven Mitgliedern wurde an diesem Ehrenabend Dank und Anerkennung für ihre Treue und Leistung ausgesprochen. Ende des Jahres übernahm Stefan Müller die Leitung des Jugendorchesters.

2000: Aufgrund der Raumnot im Vereinsheim in Steinalben wurde der Bau eines neuen Vereinsheims, an der Straße nach Hermersberg, in Erwägung gezogen.Beim Neujahrskonzert traten das Anfänger-, Schüler- und Jugendorchester auf.Zu den erwähnenswerten Ereignissen zählten das gemeinsame Konzert mit den „Schwarzbachtalern“ aus Thaleischweiler-Fröschen im Bürgerhaus in Waldfischbach-Burgalben, der Volksmusikabend in Hermersberg, die Auftritte und Konzerte in Kell am See, im Luisenpark in Mannheim, im Kurpark in Baden-Baden, beim Kreismusikfest in Lemberg und im unvergesslichen Ebbs in Österreich.

2001: Ein tolles Erlebnis war die Teilnahme am Bundesmusikfest in Friedrichshafen. Das Jugendorchester erspielte sich die Note „gut“ in der Mittelstufe, das Sinfonische Orchester die Note „sehr gut“ in der Oberstufe. Das sinfonische Orchester steht ab diesem Jahr unter der Leitung von Harald Domes. Er löste Andreas Müller ab, der aus beruflichen Gründen die notwendige Zeit für einen solch verantwortungsvollen Posten nicht mehr aufbringen konnte. Harald Domes ist Solo-Hornist im Orchester des Pfalztheaters in Kaiserslautern und des Ludwigsburger Blechbläser-Quintetts. Auch in diesem Jahr wurden wieder fleißige Musiker ausgezeichnet. Zu neuen Ehrenmitgliedern wurden Klaus Weidler, Heinz Lippert, Günter Baumann, Werner Hemmer, Gerhard Haber und Fritz Anton ernannt. Sie förderten und unterstützen den Verein seit Jahren. Werner Könnel wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Für 20- bzw. 30 Jahre Aktivität wurden sieben Musiker ausgezeichnet. Guten Anklang fand das zum ersten mal in der Geschichte der Moosalbtaler veranstaltete und gut besuchte Kirchenkonzert in Hermersberg. Bei den Wertungs- und Kritikspielen des Kreismusikfestes erhielt das Jugendorchester in der Mittelstufe die höchste zu vergebende Auszeichnung: die Note „ausgezeichnet“. Ausserdem fand in diesem Jahr zum ersten Mal der "Radelspaß" statt und wird seither alle 2 Jahre wiederholt.

2002: In diesem Jahr hat man aus verschiedenen Gründen das Vorhaben, an der Straße nach Hermersberg zu bauen, fallen gelassen. Statt dessen wurde ins Auge gefasst, auf der Geiselberger Mühle ein Musikzentrum zu bauen. Im Januar kauften wir das Gelände auf der Geiselberger Mühle, inklusive Campingplatz. Bei der Präsentation unseres Vorhabens im April waren zahlreiche Vertreter von Politik und Wirtschaft unserer Einladung gefolgt. Für die Krönung sorgte unser Freund und Förderer Willi Müller, der dem Verein spontan ein Startkapital zur Verfügung stellte.

Bei der Teilnahme am Rheinland-Pfalz-Tag in Zweibrücken mit dem Jugendorchester und dem Sinfonischen Orchester besuchte uns sogar unser Landesvater Kurt Beck. Zum ersten mal fand eine 1.-Mai-Feier statt. Für immer Abschied nehmen mussten wir von unserem langjährigen Dirigenten Erwin Weidler. Im Rahmen des Wettbewerbs „Ehrenamt in der Musikkultur“ konnten wir während eines Festaktes in der Mainzer Staatskanzlei ein Preisgeld entgegen nehmen. Bei der Verleihung der Zelter- und PRO MUSIKA-Plakette in Bingen hatte das Jugendorchester die ehrenvolle Aufgabe, das Programm musikalisch mit zu gestalten. Das Jugendorchester fuhr in diesem Jahr nach Ebbs.

2003: Unsere 1.-Mai-Feier findet seit diesem Jahr auf dem Grillplatz der Geiselberger Mühle statt. Zu einem wahrhaft unvergesslichen Volksmusikabend hatten die „Fidelen“ eingeladen, bei dem die Trachtengruppe aus Ebbs/Tirol zu Gast war. Unter dem Motto „Musizierende Jugend für ein gemeinsames Europa“ trafen sich zum 21. „Musikantentreff Ostsee“ 11 Bläserensembles aus 6 Ländern. Dorthin zog es auch unser Jugendorchester. Mit "sehr gutem Erfolg“ nahm das Orchester am Kritikspiel teil.

2004: 50 Jahre MOOSALBTALER BLASMUSIK

Im Rahmen des Kulturprogrammes der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben hatten wir die Ehre, im Bürgerhaus das Jahr musikalisch zu eröffnen. Für die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen konnten die Moosalbtaler als Schirmherrn den Landeschef, Ministerpräsident Kurt Beck, gewinnen. Folgende Programmpunkte waren geplant:

- die Chronik der Moosalbtaler Blasmusik auf eine etwas andere Art - mit Geschichten, Dias, Filmausschnitten, etc.

- Oldies-Night

- Musiktreff befreundeter Orchester zum Freundschaftsspielen im Festzelt

- Bartl Gensbichler und seine Skilehrermusi

- Ökumenischer Gottesdienst

- Tag der Blasmusik mit Orchestern aus dem Verband, der Volkstanzgruppe aus Ebbs sowie befreundeter Chöre

2006: Nach 6 Jahren übergibt Stefan Müller die Führung des Jungendorchesters nach einem großen "Abschiedskonzert" in Waldfischbach-Burgalben an Malte Müller. Bernd Albert ergänzt die Vorstandschaft um Winfried Krämer und Bertrand Favray. Anstatt zum Volksmusikabend luden wir dieses Jahr zum Weinfest ein.

2007: Absolutes Highlight in diesem Jahr war die Fahrt des Vereins nach Kanada. Winfried Krämer scheidet nach 20 Jahren als Vorstand aus. Bernd Albert und Bertrand Favray übenahmen die Aufgaben bis zu den Neuwahlen.

2008: Der Neubau schreitet mit Beginn des Rohbauarbeiten weiter voran. Nach 2 Jahren scheidet Bernd Albert als Vorstand aus. Die neue Vereinsführung besteht nun aus Bertrand Favray, Heike Laag und Heinz Klages.

Im August fanden unsere „Internationalen Jugendmusiktage” statt, zu denen als Gäste das Kumamoto Jugendsinfonieorchester aus Japan und befreundete Musiker aus dem Harz erwartet wurden. Es gab eine Vielzahl von Veranstaltungen von der musikalischen Aufführung des „Großen Zapfenstreichs” bis hin zum Sinfoniekonzert.

Das Highlight unseres Schülerorchesters was dieses Jahr die Reise nach London. Außerdem fand wieder ein Volksmusikabend in der Moosalbhalle statt. Am 12. September war es endlich soweit und wir konnten das Richtfest unseres neuen Vereinsheimes feiern. Nach 3 Jahren wurde wieder eine neue Anfängergruppe, die "Musikteufel" gegründet. Die Musiklöwen schlossen komplett ins Schülerorchester auf.

2009: Zum ersten mal fand in diesem Jahr ein "Tag der offenen Tür" unserer Jugend statt, bei dem sich unsere Jugendgruppen präsentierten und Interessierte sich über Instrumente, den Verein und die Instrumentalausbildung informieren konnten.

Highlight dieses Jahres war das Landesmusikfest in Neustadt. Mit folgendem Ergebnis: Das Sinfonisches Orchester erhielt ein „sehr gut“ in der Kategorie 4 und das Jugendorchester erhielt in der Kategorie 3 ebenfalls ein „sehr gut“.

Um die Kinder noch früher an die Musik heranzuführen, wurde im September diesen Jahres eine Blockflötengruppe gegründet. Ebenso wie der "Tag der offenen Tür" wurde in diesem Jahr zum ersten mal ein "Instrumenatalpädagogik-Symposium" von uns durchgeführt. Das Programm war hierbei sehr abwechslungsreich und hatte für Jeden das Richtige dabei, egal ob es sich um den " Schnupperkurs Dirigieren", "Wege aus der 1-Tönigkeit: neue Ideen im Instrumentalunterricht", die Podiumsdiskussion: „Der Wert des Musizierens für die Gesellschaft“ oder den Drum Circle handelte. Im November diesen Jahres nahm das Jugendorchester an den "BW-Musix Wertungsspielen" in Balingen teil und erreichte mit 90,13 Punkten einen hervoragenden 5. Platz in der Mittelstufe.

2010: In diesem Jahr scheiden Heike Laag und Bertrand Favray als Vorstände aus. Die Vereinsführung besteht nun aus Heinz Klages und Lea Mänges.

Am 2. Juni wurde eine Weltpremiere im Verein gefeiert. Zum ersten mal seit Beginn der Vereinsgeschicht gab es ein gemeinsames Konzert des Jugendorchesters und des Sinfonischen Orchesters. Das Konzert, zu Gunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, fand in der ausverkauften Fruchthalle in Kaiserslautern statt. Beide Orchester sorgten mit über 80 Musikern für ein künstlerisch höchst ansprechendes Programm und eine rundum harmonische Veranstaltung.

Vom 22. bis 24. Oktober fand in Balingen das Musikeventwochenende der Extraklasse, die BW-Musix 2010, statt wo sich Jugendblasorchester aus ganz Deutschland fortzubilden und in dem einzigartigen Orchesterwettstreit "Bw-Musix" messen konnten. Bei diesen Wettbewerb hat unser Jugendorchester den 1. Platz erreicht!

2011: In diesem Jahr war es endlich soweit, am 15. Mai wurde unser Musikzentrum eingeweiht. Die Schirmherrschaft über die Einweihungsfeier wurde von Herrn Günther Schartz, Präsident des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz, übernommen. Am 20.05.2011 fand die erste Probe im neuen Vereinsheim statt. Zum achten Mal fand in diesem Jahr vom 17. bis 18. September der Landesorchsterwettbewerb statt, bei dem sich rheinland-pfälzische Laienmusiker aus 17 Orchestern in 9 Kategorien musikalisch miteinander messen konnten. Das Sinfonische Orchester nahm in der Kategorie B1 "Blasorchester" teil und erreichte mit 19,8 von 25 Punkten das Prädikat "mit gutem Erfolg teilgenommen" und somit den zweiten Platz.

Auch in diesem Jahr nahm unser Jugendorchester wieder beim bundesweit ausgeschriebenen Jugendblasorchesterwettbewerb „BwMusix 2011" in der Kategorie 3 teil. Mit 95 von 100 Punkten konnte man als erstes Orchester in dieser Kategorie seinen Titel verteidigen. Neben der Siegerurkunde konnte sich das MBJO über den Gewinn eines Aktionstages mit einem Bundeswehr-Musikkorps und ein Preisgeld von EUR 1.500,- freuen. Am Ende des Jahres hat Malte Müller nach 5 Jahren die Leitung des Jugendorchesters abgegeben. Das Jugendorchester wird nun von Harlad Domes geleitet.

2012: Nach 2 Jahren scheidet Lea Mänges aus dem Vorstand aus. Die neue Vereinsführung besteht nun aus Heinz Klages und Markus Hassel. In diesem Jahr hat mit Josef Kling wieder ein Musiker des Vereins die Leitung des Jugendorchesters übernommen. Es fand die erste Klausurtagung statt, bei welcher sich über Zukunftsfragen des Vereins ausgetauscht wurde.

2013: Nach dem Gewinn des Jugendorchesters beim Musikwettbewerb „BW Musix 2011“ konnten wir in diesem Jahr das Luftwaffenmusikkorps 2 aus Karlsruhe zu einem Workshop mit den MusikerInnen und einem anschließenden Konzert begrüßen. Felix Kettenbaum und Jonas Springer geben die Führung des Anfängerorchester, der Moosi-Kids, an Jan Epp ab. Zusätzlich unterstützt er Lisa Fey bei der Leitung der Blockflötengruppe. Im Herbst gab das Sinfonische Orchester ein Gemeinschaftskonzert mit der US-Airforce-Band.

2014: 60 Jahre MOOSALBTALER BLASMUSIK