Diese Webseite verwendet Cookies


Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihre Eindrücke bei der Verwendung zu verbessern.
Cookies, die für den grundlegenden Betrieb der Website verwendet werden sind bereits gesetzt worden.
 
Für weitere Details schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung!
 
Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite!
 
DIE RHEINPFALZ - NR. 98 | Mittwoch, 27. April 2016

Zwei Stunden Musikgenuss

Frühjahrskonzert der Moosalbtaler Blasmusik in der Hermersberger Mehrzweckhalle

Begeistert war das Publikum beim Frühjahrskonzert der Moosalbtaler Blasmusik in der voll besetzten Mehrzweckhalle am Samstag. Dorthin hatte traditionsgemäß das Sinfonische Orchester eingeladen und mit fast 50 aktiven Musikerinnen und Musikern die musikbegeisterten Gäste abendfüllend unterhalten.

Hatte bei den vergangenen Konzerten jeweils der Dirigent Harald Domes das Programm zusammengestellt, waren es in diesem Jahr die Aktiven selbst, die für die Abfolge der vorgetragenen Musikstücke verantwortlich waren. Lediglich der „Margarethenmarsch“ hatte sich der Dirigent zur Eröffnung vorbehalten.

Moderiert wurde das Konzert von Heike Laag und Jonas Springer, die mit ausführlichen Erläuterungen, gepaart mit komödiantischen Einlagen auf die konzertanten Vorträge einstimmten. Beispielsweise wurde im Outfit der 70er Jahre die Entstehung von Scarborough Fair, im Original von Simon and Garfunkel in der Pfälzischen Variante erklärt oder auch die Inspiration von „Finlandia opus 26“, der heimlichen Hymne von Finnland, erläutert. So schlug man den Bogen von der Klassik zur Moderne mit anspruchsvollen Arrangements, voluminösen Bläsersätzen und wohlklingenden Soloeinlagen. Bei den Akteuren auf der Bühne konnte man akustisch und optisch lebendige Spielfreude erkennen, die auch das Publikum begeisterte. Mit Filmmelodien und einem anspruchsvollen Bon-Jovi-Rock-Mix wurden die zufriedenen Konzertbesucher nach zwei Stunden Musikgenuss wieder entlassen. (jn)